Olympische Winterspiele Turin 2006    
... und ein sehr trauriger Christian Kaufmann


Vor dem Olympischen Dorf Die Maskottchen Im Olympischen Dorf

Nach seiner Schulteroperation im Frühjahr 2005 holte Christian mit grossem Fleiss seinen Trainingsrückstand wieder auf und qualifizierte sich im Dezember in seinem zweiten Wettkampf, an dem er teilnahm, gleich für Turin 2006.
Eine neuerliche Verletzung beim Worldcup am Mt. Tremblant/Kanada war so schwerwiegend, dass Chrigi an den restlichen Wettkämpfen des Worldcups nicht teilnehmen konnte.

Die Schanzen im Stadion von Sauze d´Oulx


Bild links: Die imposante Rückseite der Haupttribüne des Freestyle-Stadions
Bild rechts von rechts: Gebäude der Jury, Schanze für Einfachsaltos, 2 Schanzen für Doppelsaltos und 3 Schanzen für Triples

Christian Kaufmann reiste mit dem Schweizer Team zu den Olympischen Winterspielen Turin 2006. Im Training stellte sich allerdings heraus, dass die Verletzung vom Januar noch nicht ausgeheilt war und Christian Kaufmann verzichtete (sehr, sehr) schweren Herzens auf einen Start bei den Games. Gleichzeitig erlärte er seinen Rücktritt vom aktiven Sport.
Es hatte auch nichts geholfen, dass Christians Vater als Verstärkung nach Turin gereist war und eine Woche lang auf einem Campingplatz in Oulx im Auto schlief ;-).




Christian Kaufmanns neue Laufbahn:
Trainer beim Schweizer Skiverband

Den Blick fest nach vorne gerichtet hat Christian Kaufmann nun einen neuen Abschnitt seines Sportlerlebens begonnen: Trainer Freestyle-Aerials beim Schweizer Skiverband. Bereits einige Trainer-Lehrgänge hinter und noch viele vor sich, betreute er bereits bei den Czech Open am 12. August 2006 die Junioren des Schweizer Teams. Mit Erfolg: Nadja Leuenberger, Tanja Schärer (Anja Haab fehlte wegen Verletzung) und Christopher Lambert boten sehr ansprechende Leistungen bei diesem grossartigen Sommerevent in Stity/Tschechische Republik.

Christian Kaufmann und seine "Schützlinge"


Videos von Trainingsmethoden und 2 Trainingssprüngen


Christian Kaufmann hat - so finde ich - schon zu Beginn seiner neuen Aufgabe hervorragende Arbeit geleistet. Dies konnte ihm allerdings nur durch die tatkräftige Unterstützung seiner "Schützlinge", des Junioren-Trainers Rolf Schmid und des Cheftrainers Michel Roth gelingen.

Mein Kompliment an alle und weiterhin viel Erfolg!